Technik

Nach Motorschirmen, leichten Trikes und Segelflugzeugen dürfen nun auch motorisierte Dreiachser mit bis zu 120 kg Leergewicht “dereguliert” betrieben werden. Das bedeutet, sie sind als “Leichte Luftsportgeräte” in einem für deutsche Verhältnisse fast unglaublichen Ausmaß “bürokratiefrei” und müssen im Gegenzug dafür einige “Spielregeln” einhalten.

TMs und die Registrierungspflicht

Nach geltendem Luftverkehrsrecht wird allein dem Halter einer UL-Segelflugzeuges die Verantwortung für die Betriebssicherheit auferlegt, die Registrierungspflicht ist entfallen. Daher werden Halter gebeten, ihre Anschrift dem Hersteller, Importeur oder Konstrukteur mitzuteilen, um im Fall einer Technischen Mitteilung (TM) kontaktiert werden zu können.

Musterprüfstelle für UL-Segelflugzeuge

Auf Grund von Gesetzesänderungen derzeit nicht aktiv.

Eckdaten für UL-Segelflugzeuge

  • max. Rüstmasse: 120 kg incl. Rettungsgerät und Gurtzeug.
  • max. 80 kg (einsitzig) bzw. 100 kg (doppelsitzig) Leermasse.
  • Mindestgeschwindigkeit: max. 55 km/h.
  • Böenbelastung: 15 m/s bei Va und 7,5 m/s bei Vd.
  • Lastvielfaches: +4 g / -2 g.
  • Es gelten seit 2012 die Vorschriften der LTF-L. .

Instandhaltung

Gemäss § 14 (5) der Verordnung zur Prüfung von Luftfahrtgerät (LuftGerPV) ist jeder Halter eines UL-Segelflugzeugs für die Nachprüfung seines Fliegers selbst verantwortlich. Entdeckte Mängel sind an den Hersteller zu melden, das Wartungshandbuch des Fliegers ist zu beachten.

Dennoch haben wir ein paar Empfehlungen:

  1. Häufigkeit, Art und Umfang der Prüfung eines UL-Segelflugzeugs sind dessen Wartungshandbuch zu entnehmen. Da steht z.B. drin, ob der Flieger jedes Jahr oder alle zwei Jahre geprüft werden muss.
  2. Die Prüfung kann von jeder sachkundigen Person vorgenommen werden. Also nicht nur von Normalsegelflugzeugprüfern, sondern auch von anderen Leuten mit einschlägiger Erfahrung. Der Kenntnisstand sollte mindestens etwa dem eines DAeC-Zellenwarts entsprechen.
  3. Auch wenn es nicht verboten ist wird dringend empfohlen, dass der Halter diese Prüfung nicht selbst durchführt, sondern durch eine weitere Person durchführen lässt. Vier Augen sehen einfach mehr als zwei und wer sein Flugzeug gewohnt ist übersieht schon mal Mängel, die sich nur langsam einschleichen.
  4. Nach erfolgter Prüfung empfiehlt sich ein entsprechender Eintrag in das Bordbuch: "Nachprüfung gemäss Wartungshandbuch am (Datum) durch (Name) (Unterschrift)". Im Fall der Fälle kann man so nachweisen, dass man die Prüfung nicht einfach verschlampt hat. Behörden mögen das.

Leiter Segelflug

Wolfram Thielicke
Kaulbachplatz 11
90408 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 - 35 21 55

Leiter Motorflug

Hans-Peter Schneider
Goethestr. 16
61203 Reichelsheim

Telefon: +49 (0) 6035 2814
info@dvll.de

Prüfer

Prof. Dr. Klaus Weber
Renthofstrasse 7
99754 Schmalkalden

Telefon: 03683 - 606055

Prüfer

Prof. Dr. Klaus Weber
Renthofstrasse 7
99754 Schmalkalden

Telefon: 03683 - 606055

Prüfer

Franz Friedel
Uhlandstrasse 6
88094 Oberteuringen

Telefon: 07546 - 5382

Prüfer

Prof. Dr. Wolfgang Rost
Höhenweg 4
69469 Weinheim

Telefon: 06201 - 54201

Prüfer

Peter Poppe
Am See 65
24790 Schülldorf

Telefon: 04331 - 92419

Prüfer

Uwe Wöhltje
Auguststr. 2
32756 Detmold

Telefon: 05321 - 24545

Prüfer

Eckard Lange
Dolgenstrasse 5
10319 Berlin

Telefon: 030 - 5122594

Prüfer

Günter Brodersen
Quellgrund 48
21149 Hamburg

Telefon: 040 - 7018565

Auf Twitter folgen

Liken, Twittern, Teilen